Alles für die Familie

Bild: © WDR/Frank Dicks

In der Fußball-Bundesliga der Männer dominierte der FC Bayern München in den letzten Jahren. Nur Borussia Dortmund konnte noch so halb mithalten. Zum 50-jährigen Jubiläum – nein, nicht der Bundesliga, sondern des Tatorts – gibt es nun zwei über zwei Wochenenden ausgestrahlte Cross-over-Folgen der Teams aus beiden Städten. Passend zur episoden- und ermittlerteamübergreifenden Handlung heißen die Folgen In der Familie.

Drogen in München und Dortmund: ein zusammenhängendes Milieu?

Fall 1, der heute Abend gezeigt wird, beginnt mit einem Mord im Drogenmilieu in München, der die Ermittler Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) in die nicht allzu idyllsiche Ruhrmetropole Dortmund führen soll. Die Ermittler Nora Dalay (Aylin Tezel), Jan Pawlak (Rick Okon) und ihr Chef, der allseits beliebte und sympathische Peter Faber (Jörg Hartmann), beschatten mit nicht ganz legalen Mitteln einen Drogenumschlagplatz, der im späteren Verlauf mit dem Mord in München in Verbindung gebracht werden soll. Die Kollegin Martina Bönisch (Anna Schudt) missbilligt das Vorgehen, wird aber später gegen ihren Willen in den Fall hineingezogen.

Ermitteln gemeinsam in Dortmund: der Münchner Kommissar Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) mit seinen Kolleg.innen Jan Pawlak (Rick Okon), Martina Bönisch (Anna Schudt) und Nora Dalay (Aylin Tezel, v.l.n.r.). // Bild: © WDR/Frank Dicks

Dass sie mit ihrer ablehnenden Haltung nicht ganz falsch dastand, wird sich am Ende des Falls erweisen, denn die federführend von Faber und Dalay erdachte Beschattungsstrategie ist nicht ganz ungefährlich für alle, die sie da hineinziehen. Einerseits ist der Gegner nicht nur die italienische Drogenmafia, andererseits ziehen sie auch eine zumindest halbwegs Zivilistin in ihre Ermittlung mit hinein. Der Besuch der beiden Tatort-Onkels aus München verkompliziert die Angelegenheit nur noch mehr…

La familia

Insbesondere im Zusammenspiel oder viel eher Aufeinanderprall der zwei Teams funktioniert der Tatort auf der Unterhaltungsebene sehr gut. Neben der üblichen Beißerei, die in diesen Momenten gern vorkommt, gibt es zwei, drei sehr charmante Szenen, die sowohl Zuschauer*innen, die bereits länger dabei sind, belohnen dürfte, als auch Neulinge gut unterhalten sollte. Insbesondere Faber und Leitmayr sind in ihren gegenseitigen Reaktionen aufeinander fein ausgearbeitet. Beinahe familiär neckisch.

Überhaupt, die Familie. Um die geht es, wie der Name bereits nahelegt, in In der Familie ganz wesentlich. Was tut man nicht alles für sie? Wohin bringt es einen, wenn man eigentlich das Beste für die Familie will? Und wie wird es einem gedankt? Die Familie kann einem viel geben, man muss aber auch für sie viel geben, manchmal sogar alles opfern.

Nora Dalay (Aylin Tezel) geht ein hohes persönliches Risiko ein und steht unter Druck bei den Ermittlungen mit Peter Faber (Jörg Hartmann), Ivo Batic (Miroslav Nemec) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl, v.l.n.r.). // Bild: © WDR/Frank Dicks

Und manchmal – es ist unvermeidlich – verliert man auch einen Familienteil. Aylin Tezel, uns seit 2015 bekannt als Kriminaloberkommissarin Nora Dalay, ist am Ende so gefrustet, dass sie Faber ihre Dienstmarke einfach nur hinwirft. Da Aylin Tezel bereits vor einiger Zeit bekannt gegeben hat, die Serie 2020 zu verlassen, ist davon auszugehen, dass sie damit tatsächlich ihren Dienst quittiert und die Tatort-Familie eine spannende und tiefgründige Ermittlerin verliert.

Der erste Jubiläums-Tatort, eine Mischung aus klassischem Krimi und Familiendrama, ist durchweg spannend, hat aber zwischendurch auch seine Länge, dafür ist er von Dominik Graf sicher und in tollen Bildern (Kamera: Hendrik A. Kley) inszeniert. Es lohnt sich aber, ihn bis zum Ende zu gucken, denn die Story bleibt spannend und legt das Fundament für Teil zwei aus München in der kommenden Woche. Das wird quasi ein Auswärtsspiel für den BVB, über das wir in der kommenden Woche berichten werden. 

PS: Noch mehr Familie – Anna Schudts Ehemann ist mit von der Partie. 

Tatort: In der Familie (1)Verfügbar in der ARD-Mediathek verfügbar bis einschließlich 28. Mai 2021.

Tatort: In der Familie, Teil 1; Deutschland 2020; Regie: Dominik Graf; Drehbuch: Bernd Lange; Kamera: Hendrik A. Kley; Musik: Florian van Volxem, Sven Rossenbach; Darsteller: Jörg Hartmann, Anna Schudt, Aylin Tezel, Rick Okon, Miroslav Nemec, Udo Wachtveitl, Emiliano De Martino, Beniamino Brogi, Emma Preisendanz, Antje Traue; Laufzeit: ca. 88 Minuten; Eine Produktion der X Filme Creative Pool GmbH im Auftrag des WDR in Koproduktion mit dem BR

HMS, Mitarbeit: AS

About the author

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.