Amazon Prime cancelt den „Prinzen“

Manchmal is komisch: Der Streamingdienst Amazon Prime hat sich entschlossen nach Großbritannien das chilenisch-argentinische schwule Gefängnisdrama Der Prinz auch in Deutschland aus dem Programm zu nehmen. Darüber berichtet der deutsche Verleih Salzgeber in seinem aktuellen Newsletter. Der Film von Sebastián Muñoz (auch Drehbuch) ist auf den Internationalen Filmfestspielen von Venedig mit dem Queeren Löwen ausgezeichnet worden.

🤦🏼‍♂️

Salzgeber schreibt im Newsletter: „Offenbar verstößt der Film […] gegen irgendwelche hausinternen Richtlinien, und die natürlich vorhandene Freigabe durch die deutsche FSK [18, Anm. d. Red.] interessiert da wenig.“ In der Tat verwundert die Streichung des sicherlich freizügigen, aber nicht pornografischen Films durchaus. Der Prinz basiert auf dem lange verschollenen Roman von Mario Cruz, der im September 2020 erstmalig in deutscher Übersetzung erschienen ist und den wir hier rezensiert haben

Der Prinz spielt zur Zeit des sozialistischen Chile unter Salvador Allende. Der junge Jaime ersticht aus Alkohol erzeugter Wut seinen heimlich von ihm begehrten, definitiv beneideten Saufkumpanen, „den Zigeuner“ („El Gitano“). Im Gefängnis landet er in einer Gruppenzelle, die von „El Potro“ („der Hengst“) beherrscht wird. Schnell wird Jaime zu dessen Favoriten, seinem neuen „Prinzen“, und steht unter seinem Schutz. Die Beziehung gibt Jaime vieles, so auch eine lang ersehnte Vaterfigur und lang erhoffte Anerkennung. Durch einen neuen Häftling allerdings scheint sich das Machtgefüge im Knast zu ändern und auch Jaimes Drang nach mehr Eigenständigkeit steigt. 

In Großbritannien wird der Film von Verleiher Peccadillo Pictures betreut. Tom Abell, ein Sprecher von Peccadillo, erklärte dem Magazin Deadline gegenüber, Amazon begründete den Schritt mit den „sexuell expliziten“ und „gewalttätigen“ Inhalten. „Wir können nicht leugnen, dass ‚Der Prinz‘ einige brisante und plakative Szenen enthält, aber das ist es, was den Film ausmacht. […] er enthält sicherlich nichts, was in einem Gefängnisdrama noch nie zuvor gezeigt wurde und verblasst sogar im Vergleich zu Szenen in vielen eigenen Produktionen von Amazon. Wir sind etwas ratlos, um die Situation zu erklären.“

DVD weiterhin erhältlich

Salzgeber zeigt sich im Newsletter verwundert und weist darauf hin, dass der Schritt den Film zu löschen in Großbritannien viel Kritik und ein entsetztes Presseecho ausgelöst hatte. Weiter schreibt der Berliner Filmverleih: „Zum Glück ist Amazon Prime (noch) nicht alles und der Anblick eines männlichen Geschlechtsteils nicht für alle ein Weltuntergang. ‚Der Prinz‘ kann weiterhin völlig unzensiert im Salzgeber Club gestreamt werden und ist zudem als DVD im Handel erhältlich.“

Letzteres ist in der Tat irritierend, denn die DVD kann auch nach wie vor bei Amazon gekauft werden. Wie erwähnt: Manchmal is komisch.

Eure queer-reviewer

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.