Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Buntes Katzengejammer

0

Zuletzt aktualisiert am 4. Oktober 2019

Der von einigen heiß ersehnte erste Trailer zur Life-Action-Verfilmung des Musical-Klassikers Cats ist da. Und, woof, was es nicht alles zu sehen gibt! Katzen-CGI-Kostüme, Namen, Pelz-Imitat-Mäntel, mehr Namen, blitzende Lichter und NOCH MEHR NAMEN! Wahnsinn.

Regie führt Tom Hooper, der mit dem weithin unterschätzten Les Misérables aus 2012 bereits ein Musical inszeniert und mit dem weithin überschätzten The King’s Speech schon einen Regieoscar eingeheimst und mit The Danish Girl ein sensibles Thema etwas seltsam inszeniert hat.

Die Story ist kurz erzählt – in einer Nacht versammeln sich ganz viele Katzen und singen um die Wette welche sterben darf. Cool.

Nun lebt so ein Musical-Film ja primär durch die Lieder und hier gibt der Trailer einen Vorgeschmack auf Memories gesungen von Jennifer Hudson. Somit weiß dann jeder, der die vergangenen zwei Dekaden weder sehen noch hören wollte, dass Jennifer Hudson richtig gut singen kann. Toll. 

James Corden in Cats / Photo by Universal Pictures – © 2019 Universal Pictures. All Rights Reserved

Ansonsten sehen wir einen Bauchschubser James Cordens, der sehr, sehr, sehr stark an Harold Zidlers Can-Can-Auftritt in dem unbeschreiblich großartigen Moulin Rouge erinnert. Nennen wir’s Hommage. Ian McKellan guckt durch einen Vorhang (auch hier fällt mir sofort ein Moulin-Rouge-Moment ein…), Judi Dench schaut mysteriös-verwegen-besorgt-wissend, Taylor Swift scheint für ein Product-Placement-Musikvideo-Greencreen zu üben, Rebel Wilson macht Rebel-Wilson-ishe-Sachen und in Mini-Sequenzen lernen wir Frances Hayward kennen.

Der Trailer wirkt auf mich ziemlich kacke, er hat keinen emotionalen Effekt und kommt eher unfreiwillig komisch rüber. Aber, und das kann eine gute Sache sein: er scheint überhaupt keinen Eindruck vom Film zu vermitteln, jedenfalls rede ich mir das ein. Insofern, wer weiß… am Ende kommt vielleicht doch ein unterhaltsam und pfiffig inszeniertes Geschichtchen bei raus. Wer mag, kann das ab dem 25. Dezember 2019 in deutschen Kinos herausfinden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.