Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Der Semilasso und sein Branitz

0

Zuletzt aktualisiert am 14. September 2020

An diesem Wochenende haben wir mal wieder einen Trip für euch gemacht. Zwar keinen sonderlich psychedelischen, doch einen nicht minder vielseitigen und spannenden. Wir haben den Fürst-Pückler-Park Branitz samt Schloss in der Lausitz besucht, haben uns durch seinen Park begleiten lassen, ihn und sein Schloss bewundert, photographiert und allerlei Informationen gesammelt.

Allein die Vorstellung, dass der gute Hermann Ludwig Heinrich Fürst von Pückler-Muskau bereits sechzig Jahre alt war als er sich entschloss den Park anzulegen, ihn dem Lauf der Sonne folgen zu lassen, auszugestalten und ihn zu seinem Vermächtnis werden zu lassen, kann eine.n kaum unbeeindruckt lassen. Dass er ein freigeistiger Querdenker war, hat dabei sicherlich hilfreich gewirkt.

Das Geländer der Ägyptischen Brücke ist mit Davidsternen verziert. Im Hintergrund ist bereits der Tumulus zu sehen. // Foto: © the little queer review

Wir werden euch zum Ende der beginnenden Woche in aller Ausführlichkeit berichten: Vom (nur noch in Teilen vorhandenen) Außenpark, der aber dennoch wunderbare Zutrittserlebnisse zum sich anschließenden Innenpark eröffnet, in welchem sich nahe der ägyptischen Brücke auch die Grabstätte Pükcklers, der Tumulus, befindet. Das Schloss schließlich ist umgeben vom „Pleasureground“ und der ist nicht das, was ihr intuitiv denken mögt, macht aber dennoch Freude. Im Schloss kann man als ein Herzstück des Anwesens die Bibliothek bewundern. 

Ikonisch: der Tumlus. // Foto: © the little queer review

Ein paar Eindrücke vorab möchten wir euch aber doch nicht vorenthalten, auf dass ihr den sommerlichen Sonntag gemütlich-schwelgerisch ausklingen lassen mögt. 

Achso, was Semilasso bedeutet? Das lest ihr in ein paar Tagen.

Love & Peace ✌️❤️🌈

Eure queer-reviewer

Der Kamin samt Kaminuhr im Herzstück des Schlosses: der Bibliothek. // Foto: © the little queer review
Der Fürst liebte Tiere, auch unsere gefiederten Freunde hier. // Foto: © the little queer review
Eine der vielen, recht prächtigen Statuen im „Pleasureground“ // © the little queer review

Besuch von Park und Schloss mit freundlicher Unterstützung durch die Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.