Europa zeitlos

Beitragsbild: Europa ist bunt – das beginnt bereits in Hamburg // © Oliver Lück, Conbook Medien GmbH

Mitten in der Corona-Zeit ist Reisen alles andere als selbstverständlich und wenn wir es doch schaffen, dann sind Fernreisen eher schwierig. In dieser Zeit können wir uns darauf besinnen, was wir mehr oder weniger direkt vor unserer Tür haben: Europa. Europa hat überaus viel zu bieten und das hat der Fotograf Oliver Lück bereits vor mehr als 20 Jahren erkannt. Er fährt seither im Kleinbus durch Europa und hat seine schönsten Eindrücke in dem Text-Bildband Zeit als Ziel – Seit 20 Jahren im Bulli durch Europa festgehalten.

Hündin Locke begleitet Oliver Lück durch Europa // © Oliver Lück, Conbook Medien GmbH

Was passiert: Wie eingangs beschrieben ist Oliver Lück seit über 20 Jahren in Europa unterwegs und bereist den Kontinent. Er spricht mit den Leuten, die ihm oft zufällig begegnen. Er spinnt daraus Geschichten und erzählt die Storys, die einen vielseitigen Kontinent ausmachen. Neben seinem Bus ist dabei ab 2008 Hündin Locke mit von der Partie. Sie hilft beim Kontaktaufbau und entscheidet schon einmal wo es langgeht, wenn Lück an einer Kreuzung steht und sich nicht entscheiden kann, welchen Weg er einschlagen soll. Sowohl Locke als auch der Bulli sind in einigen von Lücks vielen und eindrucksvollen Bildern auch immer wieder verewigt.

Bunte Häuser kennzeichnen Skandinavien, hier: Smögen in Schweden // © Oliver Lück, Conbook Medien GmbH

Zeit als Ziel ist in verschiedene Kapitel gegliedert. In Bunt zeigt Lück, welche verschiedenen Facetten der Kontinent hat, verschiedene Interessen, Vegetationen, Auswüchse. Im Kapitel Weit ist auffällig, wie viel Wasser überall zu sehen ist. Meere, Seen, Flüsse und natürlich der Atlantik in allen Facetten. In Laut zeigt er auffällig viele Menschen und wie sie ihren Kontinent prägen. Wild wiederum zeigt ganz besonders viel der Tier- und Pflanzenwelt und wie die Natur auf unserem Kontinent lebt und ihn prägt. Es knüpft inhaltlich eher an Weit an. Das abschließende Kapitel Kult hingegen ist eher eine Fortsetzung des Abschnitts Laut, denn es zeigt, wie der Mensch in seiner eigenen und doch so diversen Kultur lebt, mal mehr, mal weniger im Einklang mit seiner Natur und seinem Kontinent.

Was passt: Oliver Lück sammelt und erzählt Geschichten und illustriert diese mit tollen Bildern. Das ist mal ein persönlicher Eindruck von ihm, mal von der Frau in Schweden, die Menschen nach ihrem Tode kompostiert, mal vom Muschelsammler an der spanischen Atlantikküste oder dem Bernsteinsammler in Litauen. Das ist ein kultiger Nationalsport in Estland oder ein Sonnenuntergang über dem Atlantik von den Kanarischen Inseln aus aufgenommen. Oder das ist die Geschichte von der Geschichte Europas, sei es der glücklicherweise befriedete Konflikt in Nordirland oder ein schauriger Besuch von dem Ort, der wohl als einer der höllischsten in ganz Europa bezeichnet werden kann: Auschwitz.

Dieser kuriose walisische Ortsname darf in keinem vernünftigen Reisebuch fehlen // © Oliver Lück, Conbook Medien GmbH

Lück erzählt ganz vielfältige Geschichten über einen ganz vielfältigen Kontinent mit einer bunten Mischung an Bildern, die einem einen Eindruck davon geben, was es eigentlich alles in Europa zu sehen gibt und welche Geschichten sich hier verbergen. Lück nimmt sich die Zeit, diese Geschichten zu entdecken und in wenigen Zeilen niederzuschreiben und stößt dabei auf so manche Absurdität, die den Leser oder die Leserin gerne einmal laut auflachen lässt. Da sie so kurz und prägnant sind – meist nur wenige Zeilen mit passendem, meist großformatigem Bild – passen sie locker auch in den Alltag, selbst wenn man nur wenige Minuten Zeit hat, um die Gedanken kurz schweifen zu lassen und sich zu inspirieren.

Was passt nicht so: Oliver Lück ist auf dem gesamten Kontinent unterwegs – oder nicht? Die Frage können wir nicht beantworten, denn das Buch ist sehr stark auf einige Regionen fokussiert. Spanien und die Kanaren kommen häufig vor, ebenso wie Skandinavien und das Baltikum, was sich wohl mit dem Wohnort Lücks in Schleswig-Holstein erklären lässt. Das restliche Osteuropa und vor allem der Balkan finden fast vollständig nicht statt. Das ist schade, denn es gäbe in den von Konflikten gebeutelten Regionen des früheren Jugoslawien bestimmt spannende Geschichten zu erzählen – vermutlich blutige, die uns in unserer Kultur und unserer Natur auf unserem Kontinent mahnen würden. Aber auch Rumänien, Bulgarien und Albanien hätten bestimmt noch mehr zu bieten, was den trotz allem sehr diversen und anschaulichen Band zusätzlich bereichern könnte. Die oben erläuterten Kategorien, bzw. Kapitel sind außerdem nicht völlig trennscharf, was allerdings angesichts der Vielfalt der Bilder und Geschichten auf den rund 300 Seiten des Bandes kein allzu großes Problem darstellt.

Im wilden Südosten von Portugal // © Oliver Lück, Conbook Medien GmbH

Auch die Aufmachung kann noch verbessert werden. Manche Bilder werden durch eingedruckte Geschichten „ergänzt“, was ihnen ein wenig den Charme nimmt. Auch der Druck ist nicht von höchster Qualität. Manche Seiten in dem Bildband färben auf gegenüberliegende weiße Flächen ab, was unschön ist.

Fazit: Zeit als Ziel ist eine kleine, aber feine Chronik über den so unterschiedlichen Kontinent Europa, die vor allem von ihren Bildern lebt. Oliver Lück hat seine Eindrücke aus mehr als 20 Jahren unterwegs gesammelt und um spannende Geschichten angereichert. In den noch bevorstehenden kalten und grauen Wintermonaten ist das Buch daher trotz kleinerer Schwächen ein gutes Mittel, um etwas Farbe und die eine oder andere Story in die coronabedingt gefüllten Wohnzimmer zu bringen. Es ist kein überaus anspruchsvolles Buch, aber alles andere als ohne Anspruch. Oliver Lück erzählt die Geschichten, die er auf seinen Reisen erlebt und erfährt und er macht sie dank seiner Bilder für den/die Betrachter/in erfahrbar. In den Folgen 139 und 140 des Weltwach-Podcasts erläutert Lück außerdem bei Erik Lorenz, Herausgeber von Abenteuer im Gepäck, das wir hier besprechen, sein Buch, seine Reisen und seine Motivation.

Shopping Tour auf Portugiesisch // © Oliver Lück, Conbook Medien GmbH

Zeit als Ziel zeigt somit gleichzeitig die gesamte Vielfalt wie auch die Zerrissenheit, die wir teils noch immer in Europa sehen können. Im Jahr der deutschen EU-Ratspräsidentschaft könnte man Zeit als Ziel somit als eine inoffizielle bebilderte Fibel zu einem mehr als spannenden und abwechslungsreichen Kontinent bezeichnen, aber auch als eine, die illustriert, wie unterschiedlich wir teils doch trotz aller Einheitsbestrebungen noch immer sind.

Eine Leseprobe findet ihr hier.

Oliver Lück: Zeit als Ziel – Seit 20 Jahren im Bulli durch Europa; 2. Auflage, August 2019; 320 Seiten, mit 250 Fotos; Hardcover; ISBN: 978-3-95889-245-3; Conbook Verlag; 24,95 €

HMS

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.