Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Getöteter Pastor in Moabit – Polizei bittet um Mithilfe

0

Am vergangenen Samstag, den 5. Juli, wurde der 77-jährige Pastor Reinhold Zuber leblos in seiner Wohnung in der Thomasiusstraße 5 in Berlin-Moabit gefunden. Nachbar.innen, die ihn länger nicht gesehen hatten, waren besorgt und riefen Feuerwehr und Polizei. Aufgrund der Auffindesituation vermutete die Polizei ein Fremdverschulden und zog die Ermittler der 6. Mordkommission heran. Eine am Sonntag durchgeführte Obduktion ergab, dass der Pastor Opfer eines Tötungsdelikts wurde. Ein Ermittler erklärte, dass Reinhold Zuber durch stumpfe Gewalt gegen den Oberkörper starb. Die Ermittler schätzen die Tatzeit auf Dienstag oder Mittwoch (30. Juni/1. Juli) vergangener Woche und gehen davon aus, dass Täter und Opfer einander kannten. Sie veröffentlichen ein Foto des Opfers und bitten um Mithilfe.

Mysteriöses Opfer

Viel ist über das Opfer nicht bekannt. So befindet sich an seinem Briefkasten ein Schild, auf dem steht: „AIDS Projekt Begegnungsstätte Tiergarten“, doch der Berliner Aids-Hilfe ist das Projekt unbekannt. Ebenso sagte eine Pressesprecherin der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, dass ihnen Zuber nicht bekannt sei und er nicht der Landeskirche angehöre, wie der Tagesspiegel berichtete.

Wer kannte Reinhold Zuber und kann Hinweise liefern? // Foto: Berliner Polizei

Nachbar.innen gaben gegenüber der Presse an, dass Zuber ein freundlicher und beliebter Mann gewesen sei, der offen mit seiner Homosexualität umging. Er habe öfter Besuch von jüngeren Männern gehabt. Die Gründe der Besuche seien eher unklar, aber man vermutete, dass es einen Zusammenhang zu seiner Begegnungsstätte gegeben habe.

Der Berliner Kurier schrieb dazu: „Die Spur führt auch ins Schwulen-Milieu“, was wieder einmal unsägliche Klischees impliziert. So spricht man zwar von Drogen-Milieus und derlei, aber wohl nicht vom Hetero-Milieu. Plumper Boulevard halt…

Die Polizei bittet um Mithilfe

Die Polizei bittet um Hinweise und sucht nach Zeug.innen. Sie fragt: Wer kannte Reinhold Zuber und kann Angaben zu seinem Umfeld machen? Wer hat im genannten Tatzeitraum im Tatortbereich verdächtige Wahrnehmungen gemacht?

Hinweise nimmt die 6. Mordkommission beim Landeskriminalamt in der Keithstraße 30 in 10787 Berlin-Tiergarten unter der Telefonnummer (030) 4664-911666 oder auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

qr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.