„Larsch“ im Dschungel gescheitert. Nun Option P?

Lars Tönsfeuerborn (31) und Nicolas Puschmann (29) sind wieder ein Paar. Nach knapp dreimonatiger Trennungszeit gaben die beiden gestern via Instagram bekannt, dass sie es noch einmal versuchen und die Beziehung diesmal „privater halten“ möchten. 

„Das war’s, mit Nicolars.“

Puschmann war 2019 der erste Prince Charming in der gleichnamigen, ersten schwulen Datingshow, die auf TVNow und Vox lief und mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde, und suchte sich im Finale den Rotschopf Tönsfeuerborn aus. Die beiden gingen zügig eine Beziehung ein, zogen zusammen, zeigten ihr gemeinsames Leben öffentlich und so weiter und so fort. Im November 2020 beendete Lars überraschend die Beziehung, was Nicolas stark aufrüttelte und sehr verletzte, wie wir berichteten.

Nun schreibt Puschmann via Instragram: „Lars & ich haben gesprochen, gestritten, aufgearbeitet und haben uns externe Hilfe gesucht. Vor allem aber haben wir einen Entschluss gefasst: Unsere Beziehung ist noch nicht zu Ende, wir wollen den Weg wieder gemeinsam gehen!“

Sie beide hätten in der vergangenen Woche viel Zeit zum Nachdenken gehabt und ihr Beziehungs-Aus aufzuarbeiten, „ganz ohne Stress und Druck“. In der Tat hatten sie Zeit: Lars war Teilnehmer der groooooßen Dschungelshow bei RTL und das „Ohrfeigengesicht“, wie Bea Fiedler ihn nannte, flog in der ersten Finalrunde raus. Zuschauer*innen konnten ihm die Ungläubigkeit und Enttäuschung in der Sendung deutlich ansehen. Kurz vor ihm flog Sam Dylan raus, der ebenfalls Kandidat bei Prince Charming gewesen war.

via Instagram // @nicolaspuschmann

Nicolas Puschmann, der in der demnächst startenden Staffel von Let’s Dance teilnehmen wird und mit einem Tanzpartner antreten wird, schrieb auf Instagram weiter: „Es war für uns beide eine ganz neue Erfahrung eine Beziehung in der Öffentlichkeit zu führen und der Druck, diese Liebe immer wieder zu beweisen und auch Kritikern standzuhalten, wurde für uns zu groß.“ Dieser Druck ist sicherlich nachvollziehbar. Zumal dem Vernehmen nach beide unterschiedliche Vorstellungen ihrer öffentlichen „Figur“ hatten. So habe Puschmann auf eher geerdete Formate hingearbeitet, Tönsfeuerborn hingegen eher in Richtung Trash-TV. 

Das wichtige Miteinander

Beide hätten missachtet, worum es in einer Beziehung eigentlich gehe und worauf der Fokus liegen solle: „Auf dem Miteinander.“ Dieses Miteinander solle nun auch weniger öffentlich präsentiert werden, sie wollten eine ganz normale Beziehung ausbauen und leben, so Puschmann. Daher „bitten wir euch um Verständnis, dass wir dies von nun an weitestgehend privater halten wollen.“

Man werde sie aber bestimmt auch immer mal zusammen sichten. Nicolas schließt mit den Worten „Auf die Liebe & auf uns alle! ❤️“ Das unterschreiben wir, wünschen alles Gute und hoffen auf aufrichtige Motive beider Seiten. Sichten werden wir die beiden sicherlich zusammen bei Let’s Dance, wo „Larsch“ (auch Bea Fiedler) wohl ganz verliebt im sicherlich stark reduzierten Publikum sitzen könnte?

Eure queer-reviewer 🕺🏼🌈❤️

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.