Mitbewohner mit Extras + GefĂŒhlen đŸ˜ŹđŸ€Ż

Der argentinische Regisseur Marco Berger dĂŒrfte den meisten seit seinem Teddy Award fĂŒr den Film Ausente im Jahr 2011 ein Begriff sein. Bereits zwei Jahre zuvor lieferte er mit seinem ersten Langfilm Plan B eine so interessante, wie amĂŒsante Charakter- und Eifersuchtsstudie ab. Nun ist mit Der Blonde sein inzwischen sechster Langfilm erschienen. Dem Trailer nach scheint es ein bildkrĂ€ftiges und gefĂŒhlvolles Drama um Anziehung, Leidenschaft, Ängste und IdentitĂ€tskonflikte zu sein.

Handlung: In einem Vorort von Buenos Aires hat Juan (Alfonso BarĂłn) ein Zimmer in seiner Wohnung zu vermieten. Sein Arbeitskollege, der blonde Gabriel (GastĂłn Re), zieht dort ein. Beide sind offiziell hetero, Gabriel hat eine Tochter und Juan ist immer wieder mit irgendwelchen weiblichen Eroberungen anzutreffen. Dennoch gibt es zwischen den beiden eine nicht zu leugnende körperliche Chemie, aus der sich schließlich ein zwangloses Arrangement ergibt – eine Freundschaft mit Extras. Doch es entwickeln sich GefĂŒhle und damit beginnen die Probleme


Juan (Alfonso Barón) zeigt sich vielseitig. / Bild: © Edition Salzgeber

Tja, wer kennt dieses Problem nicht? Vielleicht nicht exakt die Heterosexuelle-Mitbewohner-Situation. Doch aber jenes, dass sich bei einer intensiven Freundschaft mit Extras durchaus GefĂŒhle – manches Mal nur einseitig, manches Mal auf Gegenseitigkeit beruhend – entwickeln können. Das ist schon nicht immer leicht. Und wenn hier dann eben noch die Probleme der Angst vor Ausgrenzung, der Kampf mit Vorurteilen dazu kommen. Uff. 

Die Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern scheint auf jeden Fall zu stimmen, ebenso sind Regisseur Berger und Darsteller Gaston Re einander bereits aus einer vorherigen Zusammenarbeit bekannt. Intensive Bilder, der von Berger bekannte voyeuristische Blick aufs Geschehen und eine glĂŒhende homoerotische Spannung sind zu erwarten. Laut dem deutschen Verleih Edition Salzgeber handelt es sich bei Der Blonde um den bisher intimsten Film von Marco Berger. Nach Sichtung des Trailers kann man sich das nur allzu gut vorstellen.

Der Blonde ist auf DVD, als VoD und Download erhÀltlich. Unsere Rezension lest ihr in den kommenden Tagen hier.

Beitragsbild: Tiefe Blicke: Juan (Alfonso Barón) und der blonde Gabriel (Gastón Re) / Bild: © Edition Salzgeber

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.