Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

MKSM verzaubert uns das Wochenende

thelittlequeerreview

Es dürfte wohl ein gutes Wochenende werden. Erst kommt raus, dass der Papst in einer neuen Dokumentation sagt, das mit dem ganzen Anti-Homo-Zeug sollte die Kirche nochmals überdenken. Die zweite und letzte Trump-Biden-Debatte war beinahe erträglich. Außerdem ist es schön, wie in der Stadt, Natur und Umgebung der Übergang zum Herbst sichtbar wird. Und zu guter Letzt veröffentlicht der queere Pop-Künstler MKSM heute seine neue Single Collide. Der Song sei der persönlichste Vorbote seiner Debut-EP, so der in Russland geborene, in der Ukraine aufgewachsene und als Spätaussiedler nach Deutschland gekommene Singer/Songwriter Maksim, wie MKSM mit bürgerlichem Namen heißt.

Der verträumte und emotionale Song handelt davon, wie sich zwei Menschen entscheiden den nächsten Schritt in ihrer Beziehung zu gehen und – nein, nicht sich einen Dritten dazu zu holen – zusammenzuziehen. In den meisten Beziehungen eine große Sache, die nicht immer frei von Zweifeln über die Bühne geht und wohl durchdacht sein will. Mit seinem harmonischen Rhythmus und der hellen und nuancierten Klangfarbe der Stimme MKSMs ist Collide genau der lebens- und liebesbejahende Song, den man in einer solchen Situation gern hören mag. 

Guter Klang aus dem Leben

Aber auch sonst ein feiner Popsong mit leichten Poprock-Elementen, passend eingesetzten Piano-Akkorden und einem richtig platzierten Bruch zum Einsetzen des Beats – ein Spiel das auch der von uns geschätzte Troye Sivan beherrscht.

MKSM dürfte vielen auch durch den Song Original Self – Enough is Enough für eben jene Organisation bekannt sein. Wir mochten außerdem Tipsy in Love sehr. Da fiel es uns leicht, einen Bezug herzustellen und mit Be Alright hat er uns einen tanzbaren Sommerbeat gegeben.

Dass der Song sehr persönlich ist, glaubt man MKSM übrigens prompt, lebt er doch seit Jahren in einer Beziehung und hat seinen „Kerl“ inzwischen gar geheiratet. Da wird das Überlegen, Entscheiden, Packen, Kistenschleppen und Auspacken, samt aller Reibereien sicherlich ebenso Inspiration gewesen sein, wie das wohlige Gefühl mit dem Partner schließlich im gemeinsamen Zuhause zu sein. 

Nun hört euch den Song an und seid, genau wie wir, gespannt auf das Video, welches am Dienstag veröffentlicht wird. 

Love & Peace ❤️✌🏼🏳️‍🌈

Eure queer-reviewer

Beitragsbild: © Samuel Sauter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.