Puh, ein wunderbarer Po!

„Sieht mein Gesicht aus wie mein Popo? Oder sieht mein Popo aus wie mein Gesicht?“ Ist das etwa kein Fragekomplex, dem wir uns alle schon einmal zu stellen hatten?! Hmm… zugegeben, womöglich nicht unbedingt, jedenfalls nicht in der Masse. Das wird aber keine*n von uns daran hindern, mit dem Schneeaffen und dem Mandrill in Maki Saitos wunderbarem KunstKinderbuch Ich bin so froh über meinen Po! zu sympathisieren.

Von niedlich zu groß, und rund über stachelig zu herzförmig

Dies nicht nur, weil diese wunderbar bunt sind und wenn wir so wollen beinahe alle Farben der Welt (re)präsentieren, sondern auch weil einfach jeder Popo wunderschön ist. Das ist dann auch die Message dieses hochwertigen Sachbilderbuchs (empfohlen ab zwei Jahren), das uns unter anderem „runde und super niedliche“ (Kaninchen), große und runde (Elefant und Nashorn), gestreifte (Tiger und Zebra, obwohl nicht sicher ist, ob letzteres sich sooo sehr über das Nebeneinander freut…) harte (Gürteltier), stachelige (Igel), herzförmige (Reh) und flauschige (Alpaka) Popos zeigt.

Dabei liegt in den kurzen und charmant-augenzwinkernden, von Janna Heimberg aus dem Japanischen übersetzten, Texten der Fokus immer darauf, Akzeptanz für Vielfalt sowie ein positives Körpergefühl zu vermitteln. Allein dadurch ist es nicht nur als Blätterbuch mit Lach- und Schmunzelfaktor (Popos sind halt witzig und das nicht immer nur für die ganz Kleinen) für Kinder geeignet, sondern auch eine Toleranzschulung für die Älteren.

Aufwand und Liebe

Darüber hinaus sind die 32 recht stabilen Seiten wunderbar anzusehen. Die in Tokio lebende Künstlerin Maki Saito arbeitet mit einer einzigartigen und aufwändigen Technik. Ihre Tierportraits sind Collagen, die aus einzeln ausgestanzten Bildern und verschiedenen Papiersorten entstehen, teils durch eine spezielle in Japan entwickelte Färbetechnik, wie uns eine aufreibende Recherche am Buchende verrät.

Hallo! // © der deutschsprachigen Ausgabe Dorling Kindersley Verlag, Text & Illustrationen: Maki Saito

Merklich ist ebenso, dass Saito über die Vielfalt hinaus auch die Natur liebt. Gedanken an die kunstvollen Zeichnungen des ebenfalls die Vielfalt der Natur- und Tierwelt liebenden Ben Rothery werden wach. In Japan hat die Autorin bereits mehrere Bücher veröffentlicht und die Freude, dass mit Ich bin so froh über meinen Po!, das 2018 dort unter dem Titel Oshiri jiman erschien, endlich auch das erste Buch in Deutschland vorliegt ist groß. Genau wie der Wunsch, das dem noch einige folgen werden.

Tisch und Wand, Person erkannt

Ein Herz für Popos // © der deutschsprachigen Ausgabe Dorling Kindersley Verlag, Text & Illustrationen: Maki Saito

Der bei Dorling Kindersley erschienene Band darf in jedem Fall über ein Kinder-/Bilderbuch hinaus als ein Kunstbuch, ja als kleiner, feiner (und sehr erschwinglicher) Bildband gelten. Zwar fehlt ihm das Gewicht von zwei Kilogramm aufwärts, aber ein taugliches Coffee table book gibt er dennoch ab. Auch so ganz im Sinne der Akzeptanz – und was gibt es Feineres, als unsere Gäste bei Kaffee und Moscow Mule auf bunte Tierhintern schauen zu lassen? An unseren Wänden hängen doch zum Teil noch ganz andere Sachen!

AS

Maki Saito (Texte und Illustrationen): Ich bin so froh über meinen Po!; 1. Auflage, Juni 2022; Aus dem Japanischen von Janna Heimberg; 32 Seiten, durchgehend farbig illustriert; Format: 22,9 x 28,0 cm; Hardcover; ISBN: 978-3-8310-4564-8; Dorling Kindersley Verlag; 13,95 €

Unser Schaffen für the little queer review macht neben viel Freude auch viel Arbeit. Und es kostet uns wortwörtlich Geld, denn weder Hosting noch ein Großteil der Bildnutzung oder dieses neuländische Internet sind für umme. Von unserer Arbeitstzeit ganz zu schweigen. Wenn ihr uns also neben Ideen und Feedback gern noch anderweitig unterstützen möchtet, dann könnt ihr das hier via Paypal, via hier via Ko-Fi oder durch ein Steady-Abo tun – oder ihr schaut in unseren Shop. Vielen Dank!

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.