Die Gays in der Tasche haben

Beitragsbild von links oben im Uhrzeigersinn: Tag 1: Andreas; Tag 2: Michael; Tag 3: Lukas; Tag 4: Ralf; Tag 5: Sebastian // Foto: RTL / Constantin Ent.

Schon in der vergangenen Woche haben wir euch in unseren Betrachtungen zur ersten Folge der zweiten Staffel Princess Charming auf die RTL LGBTIQ*-Themenwoche unter dem Motto „Woche der Vielfalt“ hingewiesen. Offiziell los geht es am heutigen Montag und zwar, mensch mag es kaum glauben, mit dem ersten Pride- beziehungsweise Gay-Special von Shopping Queen – und das dürfte auch jene vor die Bildschirme bekommen, die es sonst vielleicht nicht so mit der Sendung haben mögen.

Offen für Diversität

Nun kann sicherlich nicht gesagt werden, dass Queerness nicht schon immer mal Sichtbarkeit in der Sendung bekommen hat: Seien es Shoppingbegleitungen, manch ein Motto und nicht zuletzt ist Guido Maria Kretschmer sehr offen schwul und redet während der Folgen allgemein durchaus gern über die Beziehung zu seinem Mann Frank. Dennoch gab’s noch keine reine Runde schwuler Männer, die sich in den fünf Tagen mit jeweils 500 Euro innerhalb von vier Stunden ein zum Wochenmotto passendes Outfit zusammenstellen durften oder mussten.

Großer Mann, kleine „Brief“-Tasche: Kandidat Andreas // Foto: RTL / Constantin Ent.

Das wird nun im Rahmen der erweiterten Diversity-Initiative von RTL Deutschland, die mit dem Label #VielfaltVerbindet unterwegs ist, nachgeholt. Zum Glück! Zeit wurde es, wie auch die fünf Kandidaten anmerken, manche von ihnen hatten sich schon vor Jahren beworben und Absagen erhalten: Shopping Queen, das sei eben nur für Frauen.

Bunte Jungs in semi-grauer Stadt

Nun wurde offenbar erkannt, dass sich diese recht steife Haltung durchaus etwas lockern ließe (auch wenn wir’s zum Teil verstehen können, es mag Zuschauer*innen geben, die ihr gewohntes Format schätzen und auf Veränderungen dezent irritiert reagieren könnten; insofern ist ein Versuchsballon im Pride Month eine feine Option für alle), dies wie erwähnt sehr zur Freude aller Beteiligter.

Es muss eine taille haute oder auch High-Waist-Hose sein! Kandidat Michael // Foto: RTL / Constantin Ent.

Weil manch ein Klischee natürlich selbstredend erfüllt werden muss (und vielleicht auch weil RTL Deutschland eben dort sitzt), begeben wir uns für das Pride-Special nach Köln, das irgendwie, wie wir meinen, noch immer als queere oder zumindest schwule Hauptstadt des Landes oder so gilt, und begegnen dort fünf sehr unterschiedlichen, dabei durchweg sehr unterhaltsamen Kandidaten: dem 64-jährigen bunten Rentner mit wallender Mähne Michael, dem gelernten Textilkaufmann und ausgewiesenen Strahlemann Sebastian (46), dem ausschnittsaffinen Area-Manager Lukas (29+ und einigen sicherlich aus Take Me Out – Boys Boys Boys und dem ZDF Dinner Date bekannt), dem 46-jährigen, lebendigen und (meist) modischen Künstler, Autoren und Designer Ralf und dem gelernten Hotelfachmann, der aber nun in der Buchhaltung einer Baumfirma arbeitet, Andreas, 27.

Kein Klischeemotto

In der Tat also eine bunte Mischung von Menschen, die sich womöglich im Leben ohne Kamera nicht unbedingt bewusst über den Weg gelaufen wären. So merken wir hier anfangs auch, dass die eine oder andere Interaktion noch holpert, sich erstmal aufeinander eingestellt werden muss. Je weiter die Woche voranschreitet, desto entspannter scheint der Umgang miteinander jedoch. Sehen wir einmal vom Ende des Donnerstag ab, an dem Ralf für seinen – in der Tat etwas unebenen Look (es hätte eine andere Tasche werden müssen…) – von mancher Seite etwas zu hart und gar nicht so konstruktiv kritisiert wird.

Immer low-cut aka tief ausgeschnitten aka décolleté plongeant: Kandidat Lukas // Foto: RTL / Constantin Ent.

Apropos Tasche: Das ist auch das Motto der Woche. „Bags are back. Kröne dein Sommeroutfit mit einer Tasche deiner Wahl.“ Durchaus eine charmante Idee, jedenfalls zigmal besser als etwas „typisch Schwules“ à la „Finde dein Pride-Outfit“ oder „Mach dich für den Gottesdienst zurecht“. 

Abwechslungsreiche Looks

Den Anfang macht heute Andreas, der mit einer sehr feinen, dezenten und wunderhübschen Tasche aufwarten, dafür aber Lärm an den Füßen haben wird. An Tag zwei ist Michael weit weniger sortiert als wir’s erwartet hätten und wartet am Ende mit einem etwas… mit einem Outfit auf, das noch deutlich Luft nach oben lässt. Mittwoch ist Lukas dran und bietet uns den bis dahin unterhaltsamsten Shopping-Tag und einen famosen Look. Donnerstag wie erwähnt Ralf, der sich leider etwas verrennt trotz der wunderbaren Begleitung seines sortierten Verlobten Dave aka Detlef. Zu guter Letzt ist am Freitag der stilsichere Sebastian samt Ehemann unterwegs, wählt sich das zweitbeste Outfit von denen aus, die er probiert hat und bietet einen weiteren wunderbaren Shopping-Tag.

Rollkragenpullover oder auch pull à col roulé, Steppweste und Strohhut – Final- oder Shoppinglook? Kandidat Ralf // Foto: RTL / Constantin Ent.

Wir feiern es ja immer, wenn am Ende des Tages kurz vor Zeitablauf sinngemäß noch gefragt wird: „Wie viel Zeit haben wir noch? Wie viel Geld? Dann können wir ja noch irgendwas kaufen gehen.“ Wunderbar! Sendung und Konzept und gutes Leben verstanden. 

Ernste Töne und Eskapismus

Apropos „Wir“: Das zu schauen war eine Gruppenangelegenheit, inklusive unseres Herausgebers, der sonst kein Shopping Queen-Aficionado ist und der hierbei wunderviel Spaß und gute Laune hatte (siehe den ersten Absatz). Aber auch darüber hinaus bietet das Pride-Special mit den „United Nations of Love and Fashion“, wie Guido sagt, noch manches mehr.

Natürlich teilen die Jungs ihre Coming out-Stories, bei Ralf gibt es noch Stalking und Leben im Wald dazu; Guido selbst erzählt eine, nicht seine, tragische Outing-Geschichte, die deutlich macht, dass bei allem Fortschritt Rückständigkeit immer nur eine Blattlänge entfernt sein kann; wir begegnen Modellautos und Jesus und Guido gibt dem geneigten aber womöglich noch nicht ganz auf der Pride-Welle befindlichen Publikum eine Minigeschichtsminute, wenn er etwa erläutert, woher die Pride Flag kommt.

Ein Mann, ein Look: Kandidat Sebastian // Foto: RTL / Constantin Ent.

Abgerundet wird dies natürlich alles durch die Kommentare Guido Maria Kretschmers, der sich an Tag vier teilweise kaum mehr einkriegt. So sind diese fünf Folgen Shopping Queen wunderbar bunter und enorm unterhaltsamer Eskapismus, der schlicht auch mal wieder nötig ist. Für jene, die es nun nicht schaffen, die Folgen jeweils um 15:00 Uhr zu schauen: Sie eignen sich hervorragend zum (verkaterten) Binge Watching. 

AS

PS: Die deutsch-englisch-französischen Beschreibungen in manchen der Bildunterschriften haben wir übrigens dem dreisprachigen Wörterbuch der Mode von Joëlle Murray entnommen, das kürzlich in vierter Auflage im Reclam Verlag erschien und dem wir uns in Bälde widmen werden.

Shopping Queen Pride-Special, ab Montag 20. Juni fünf Folgen, jeweils um 15:00 Uhr auf VOX; anschließend verfügbar via RTL+

Unser Schaffen für the little queer review macht neben viel Freude auch viel Arbeit. Und es kostet uns wortwörtlich Geld, denn weder Hosting noch ein Großteil der Bildnutzung oder dieses neuländische Internet sind für umme. Von unserer Arbeitstzeit ganz zu schweigen. Wenn ihr uns also neben Ideen und Feedback gern noch anderweitig unterstützen möchtet, dann könnt ihr das hier via Paypal, via hier via Ko-Fi oder durch ein Steady-Abo tun. 

About the author

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.