Bunte Länder

Es ist Fußball-Europameisterschaft und wir sind raus und die UEFA ist doof und einen gewissen Sportartikelhersteller kannste im Sinne unserer LSBTIQ*-Community auch vergessen. Aber es ist ja nicht alles schlecht. Unter dem Motto „Every country is more than the colors in its flag“ hat visit.brussels sich eine feine Aktion zu den Tagen der EM-Viertelfinals ausgedacht, die natürlich auch darüber hinaus wirken kann – zumal seit gestern auch Belgien raus ist.

Die Flaggen der acht Länder im Viertelfinale sind als Reaktion auf das Verbot der UEFA die Allianz Arena in Regenbogen anzustrahlen und ebenso als Reaktion auf den Bann von Regenbogenfahnen und -fähnchen während des Spiels der Niederlande gegen Tschechien umgestaltet worden. Somit sind quasi National-Regenbogenflaggen entstanden, die seit gestern auf einer I-Conic-Reklametafel auf dem berühmten und publikumswirksamen Place de Brouckère in Brüssel zu sehen sind. visit.brussels hat bereits vor einigen Tagen ihre Auftritte in den sozialen Medien angepasst, um auch so der Unterstützung für die LSBTQ*-Community Ausdruck zu verleihen und auch die Offenheit der Stadt zu zeigen.

Nun müsst ihr nicht erst nach Brüssel fahren, wie es der Fiete und sein Hüter Frank getan haben, die uns auf diese Nachricht der Kollegen vom KET MAG aufmerksam machten, sondern könnt einfach auf die showyourcolours.eu Seite gehen und euch dort die Flaggen ansehen und runterladen. Das Tolle: Dort sind passend der Motivation hinter der Aktion auch die Flaggen anderer EM-Länder umgestaltet worden. Ergo könnt ihr auch auch eine deutsche Regenbogenflagge runterladen. Nice, oder?

Achso – ein ausführlicher Reisebericht zu deren Zeit in Brüssel folgt. Sie haben einiges erlebt. Hier findet ihr ein paar erste Eindrücke

Eure queer-reviewer

About the author

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.