Ein Herz aus Stein

Enthält Spoiler zur neunten und finalen Folge der dritten Staffel von Prince Charming und bei den externen Links handelt es sich nicht um Affiliate-Links*.

Neun Wochen lang haben wir mitgefiebert, mitgelacht, mitgefühlt – mitgelitten wäre etwas viel des Guten – und gespannt zugeschaut, wie Prince Charming Kim Tränka nach und nach die Gruppe der um ihn buhlenden Männer ausdünnt (oder dabei zusah, wie sie sich selber ausdünnte). Das ist ein Fortschritt zur zweiten Staffel, bei der uns vieles ähnlich kalt ließ wie wohl auch den damaligen Prince. Schwamm drüber.

Erfolg und Ignoranz

Die dritte Staffel, die die bis dato erfolgreichste war, war in puncto Unterhaltung, Vielfältigkeit und in einem gewissen Rahmen auch Repräsentanz eine recht feine Nummer. Gar eine so feine, dass Kommentare wie „Schau ich nicht, da sterben Gehirnzellen.“ oder „Die zeigen ein schlechtes Bild der schwulen Welt.“ nicht nur auf eine gewisse Ignoranz bei völliger Unkenntnis der Sendung und/oder Staffel hinweisen, sondern in der Tat auch ärgern. Tragen doch solche einfach mal in den (digitalen) Äther geschossenen Kommentare eher zum Negativimage unserer so genannten Community bei, als die Sendung als solche selbst. Davon, dass Zerstreuung auch mal was Feines ist, einmal ganz abgesehen.

Robin und Maurice // © TVNOW

Womit wir dann auch zur finalen Folge (verfügbar bei TVNOW, ab 4.11. RTL+) kommen wollen, in der der Prince sich zwischen Maurice und Robin entscheiden sollte oder wollte. Wir erinnern uns, in der vorletzten Folge schickte er Thomas nach Hause, mit dem es bis zuletzt kein Einzeldate gegeben hatte; dazu aber gleich noch einmal mehr. 

Vorweg: Mit unserer Vermutung der vergangenen Woche, wer das Rennen machen würde, lagen wir richtig. Zuerst aber einmal gab es ein gemeinsames Frühstück mit Robin und Maurice, bei dem wir deutlich die gegenseitige Antipathie der beiden zu vernehmen meinten. Macht ja aber nichts, niemand kann alle mögen und wie sehr wir mit Maurice hadern, dürftet ihr schon das eine oder andere Mal herausgelesen haben.

Quad pro Baum

Für den ging es dann auch prompt los zum letzten, großen Einzeldate mit Kim, das gefühlt ein All-Inclusive-Date gewesen ist. Gemeinsam wollte man Quad fahren und anschließend einen Oliven(?)baum pflanzen, der zwar unterwegs kurz verloren ging, aber wieder auf den Quad fand: „Es kann nicht immer alles gut gehen“, sagt Kim dazu. Die Strecke, die sie fahren, meinen wir übrigens aus der ersten Princess Charming-Staffel zu kennen, als es Gruppen-Quad gab

Beim Date wird’s ordentlich flirty und Mo tut, was er mit am besten kann, wenn er nicht in der Villa schmollt: kitschiges Zeug erzählen. Das klingt nicht so, ist aber erstmal wertfrei, denn es gibt Leute, die mögen es, wenn jemand so Zeug erzählt oder wie später erstmal eine Pizza in Herzform backen will (was irgendwie süß ist, aber bei einem Date? Hach, wir wissen’s nicht… Nee…). Beim Prince jedenfalls scheint es zu verfangen, der findet das alles recht gut, sagt er jedenfalls.

Schließlich geht’s dann aufs Dach mit Blick auf einen Teil Kretas (in der Tat ein sehr geiles Setting, das auf den Bildern kaum rüberkommt) und es wird erwähnte Kitsch-Pizza gebacken; anschließend aufwendig gegessen. Vollkommen seltsam: Was glotzt Maurice da immer so rüber zu dem kauenden Kim? Das erinnert ein wenig an das Bild derjenigen, die nachts im Schaukelstuhl in einer Ecke im Zimmer sitzen und eine*n im Schlaf beobachten. Aber is’ ja auch bald Halloween.

*mampfmampf* – für’s nächste Date dann Burger?! // © TVNOW

Date vs. Kumpel

Nach einer gemeinsamen Nacht – morgens wird entdeckt, dass man nackt ist – heißt es vorläufig Abschied nehmen, was Maurice zum Weinen bringt. War es das nun? Ist das ein letzter Kuss? Der Prince ist einigermaßen gerührt und die Zuschauenden mögen hier bereits ahnen, wie die Sache ausgeht (ja, ihr ahnt(et) richtig).

Derweil hat Robin in der Villa bereits den obligatorischen Brief an den Prince geschrieben (wir hoffen übrigens, dass den armen Leuten, wenn sie dort allein sind, auch mal ein Magazin gereicht wird), in der Küche, in der es dieses Mal weniger zu verbrauchendes Gemüse gibt als im Finale der Schwester-Sendung. Ebenso hatte er die Gelegenheit für einen Videocall mit seiner Mama, der in der Tat sehr aufrichtig und warm wirkte. Ein schöner Moment. Überhaupt nehmen wir Robin ab, dass er sich im Laufe der Zeit in der Tat etwas entwickelt und entdeckt hat, dass er mehr Gefühl zeigen kann.

Für das Date mit dem Kim geht’s aufs Boot und raus zum Schnorcheln, Knutschen und Gackern. Der Prince stellt mal wieder fest, was für einen feinen Körper Robin hat und ist davon zumindest angezogen. Robin wird kurz übel, aber alles bleibt drin. Spätestens aber im Verlauf des Boot-Dates und der Fahrt zu einem kleinen, nur per Boot zu erreichenden Dorf (das, wenn auch Griechenland, statt Italien stark an Luca erinnert), wird recht deutlich, dass hier eher Buddy-Vibes rüberkommen und höchsten eine Freundschaft-mit-Extras-Situation drin wäre.

Kennenlernen und Tränen

Erst recht, als die beiden gemeinsam zu Abend essen und im Final-Date Gespräche führen, die sie längst bei einem ihrer Einzeldates hätten führen können und vor allem sollen. Nach dem Motto: Wer bist du eigentlich? Statt belanglosem Smalltalk während der Massage und anschließendem Knutschen beim Date der letzten Sendung, hätte dort doch vielleicht mal die eine oder andere Frage fallen können? In diesem Zusammenhang ergibt es noch weniger Sinn, dass Kim Thomas rausgeschmissen hat – die hätten exakt das gleiche Gespräch führen können, das er und Robin nun auf der schönen Terrasse mit grandiosen Ausblick geführt haben (leider gibt es weder davon, noch von den Bootimpressionen Bilder). 

Schnorchel und Steine entdecken // © TVNOW

Sei’s drum. Während also Kim und Robin ihre Freundschaft vertiefen, ist in der Villa Maurice mit dem Brief schreiben und Videocall dran. Als er seine beste Freundin sieht, fängt er erstmal an zu weinen (es muss im Übrigen in der Tat recht belastend sein, mit all den Eindrücken und Unsicherheiten auf dieser Reise umzugehen, ohne die Möglichkeit zu haben, mal mit einer dir vertrauten Person zu sprechen). Und sagt dann, dass er sich endlich mal alles von der Seele reden konnte. Wir dachten, das hätte er schon bei Kims Eltern getan. Oder in den Confessionals. Oder bei Kim. Na, egal.

Stein drauf

Nachdem Kim beide Briefe gelesen hat geht’s in die finale Entscheidung (auch hier wieder, gleiche Hotelzimmer wie bei der Princess; wir sind alle Gewohnheitstiere, #isso). Dort sehen wir auch die Schuhe, die uns zuerst vermuten ließen, Thomas käme ins Finale. Hoppala. Jedenfalls, für aufmerksame Zuschauer*innen dürfte das alles wenig überraschend gewesen sein, dennoch haben sich die Macher*innen und Cuter*innen bemüht, hier noch ein wenig Spannung reinzuhauen und dank sehr gut sitzender Musik in der Tat doch Gänsehaut-Feeling erzeugt. 

Am Ende glauben wir Kim, wenn er Robin sagt, dass er sich wirklich eine gute Freundschaft mit ihm wünschen würde und wir meinen, dass sich noch niemand so sehr gefreut haben dürfte, ein Herz aus Stein zu bekommen, wie Maurice. Aber eine Frage: Maurice hat Kim die Frage, ob er die Krawatte behalten möchte, nicht zu Ende stellen lassen, sondern ihn geküsst und dann gab’s nur noch „Ist das ein ‚Ja‘?“ – zählt das jetzt oder müssen wir von vorne anfangen?

Vermutlich nicht. Dafür ist bereits sicher, dass es eine vierte Staffel geben wird. Da lehnen wir uns wohl nicht weit aus dem Fenster, wenn wir meinen, es hat was mit dem oben genannten Erfolg zu tun. Laut Angaben der RTL-Mediengruppe lag die dritte Staffel nach sieben Folgen 30 Prozent über der Nutzung der 2. Staffel im TVNOW-Premiumbereich. Wer sich also für die vierte Staffel bewerben mag, kann dies hier tun

Kommende Woche gibt es dann die mittelgroße Reunion, die nach reichlich Beef aussieht. Scheinbar geht’s drum, wie ernst es Jan wirklich meinte, wie die Bewohner zu Maurice standen und den Stress in der Kandidatenvilla. Wir sind gespannt und hoffen, dass Moderatorin Lola Weippert sich auch mal den einen oder anderen Konflikt ausspielen lässt (einfach mal Andy Cohen bei einer Housewives-Reunion anschauen, da läuft das).

Die neun Folgen von Prince Charming plus eine Wiedersehensshow werden jeweils immer dienstags auf TVNOW veröffentlicht. Außerdem gibt’s einen offiziellen Podcast und einen feinen Instagram-Account.

Eure queer-reviewer

PS: In ihrer am Samstag kommenden Podcast-Folge werden auch Fiete & Kefir auf das Finale und und die aktuelle Staffel eingehen. 

PPS: TVNOW wird übrigens am 4. November zu RTL+ und zum Start gibt es dann einige Schmankerl wie die Ferdinand-von-Schirach-Serie Glauben und die ersten sechs Folgen des Gossip Girl-Reboots. Unsere Besprechungen lest ihr natürlich noch zuvor. 

*Unsere Arbeit für the little queer review macht neben viel Freude auch viel Arbeit. Und es kostet uns wortwörtlich Geld, denn weder Hosting noch ein Großteil der Bildnutzung oder dieses neuländische Internet sind für umme. Von unserer Arbeitszeit ganz zu schweigen. Wenn ihr uns also neben Ideen und Feedback gern noch anderweitig unterstützen möchtet, dann könnt ihr das hier via Paypal oder hier via Ko-Fi tun. Vielen Dank!

About the author

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.